Zertifikate der Vertiefungsstufe

Das Zertifikat Hochschullehre der Bayerischen Universitäten gibt es in zwei Ausrichtungen: zum einen als allgemeines, hochschuldidaktisches Zertifikat (entsprechend der Vorgaben der Deutschen Gesellschaft für Hochschuldidaktik) oder als fachspezifisches, medizindidaktisches Zertifikat (entsprechend der Vorgaben des Kompetenznetzwerk Medizinlehre Bayern).

Zertifikat Hochschullehre der Bayerischen Universitäten

Voraussetzung für das Zertifikat Hochschullehre Bayern in der Vertiefungsstufe ist, dass Sie bereits das Zertifikat der Aufbaustufe erworben haben. Die dort erworbenen 120 Arbeitseinheiten (AE) werden vollständig auf das Aufbauzertifikat anerkannt.

Darüber hinaus müssen Sie ein Lehrportfolio erstellen (wird mit 25 AE anerkannt), ein Lehrprojekt inklusive einer Lehrberatung durchführen (wird mit 15-35 AE anerkannt), eine kollegiale Hospitation absolvieren und gegebenenfalls weitere Kurse besuchen, um in der Summe auf 200 AE zu kommen. Für dieses Zertifikat ist eine vorherige Anmeldung bei ihren Fakultätsansprechpartnern nötig.

Zertifikat Medizindidaktik der Bayerischen Universitäten

Die Regeln für dieses Zertifikat werden zurzeit noch festgelegt, werden sich aber im wesentlichen an den Vorgaben für das Zertifikat Hochschullehre der Bayerischen Universitäten orientieren. Darüber hinaus muss nachgewiesen werden, dass 50% aller 200 Arbeitseinheiten (AE) einen medizindidaktischen Bezug haben.

Zweijähriger Intensivkurs

Alternativ können Sie durch Besuch des zweijährigen Intensivkurses direkt das Zertifikat Hochschullehre Bayern in der Vertiefungsstufe erwerben. Weitere Informationen zum Intensivkurs und zur Bewerbung finden Sie hier.