Zertifikate der Aufbaustufe

Das Zertifikat Hochschullehre der Bayerischen Universitäten gibt es in zwei Ausrichtungen: zum einen als allgemeines, hochschuldidaktisches Zertifikat (entsprechend der Vorgaben der Deutschen Gesellschaft für Hochschuldidaktik) oder als fachspezifisches, medizindidaktisches Zertifikat (entsprechend der Vorgaben des Kompetenznetzwerk Medizinlehre Bayern).

Zertifikat Hochschullehre der Bayerischen Universitäten

Für das Zertifikat Hochschullehre Bayern in der Aufbaustufe müssen Sie Grund- und Aufbaukurse im Umfang von mindestens 120 AE erwerben. Wir empfehlen, vorher das Zertifikat in der Grundstufe zu erwerben; die dort erworbenen Arbeitseinheiten (AE) werden vollständig auf das Aufbauzertifikat angerechnet. Die Arbeitseinheiten müssen sich wie folgt auf die Themenbereiche verteilen:

  • Themenbereich A: Lehr-/Lernkonzepte - Mindestens 25 AE
  • Themenbereich B: Präsentation und Kommunikation - Mindestens 25 AE
  • Themenbereich C: Prüfen - Mindestens 10 AE
  • Themenbereich D: Reflexion und Evaluation - Mindestens 10 AE
  • Themenbereich E: Beraten und Begleiten - Mindestens 10 AE

Darüber hinaus müssen Sie mindestens eine Lehrberatung und eine Hospitation nachweisen.

Zertifikat Medizindidaktik der Bayerischen Universitäten

Voraussetzung für das Zertifikat Hochschullehre Bayern in der Aufbaustufe ist, dass Sie bereits das Zertifikat der Grundstufe erworben haben (es muss nicht unbedingt das Zertifikat Medizindidaktik sein). Es gelten die gleichen Bedingungen wie für das Zertifikat Hochschullehre der Bayerischen Universitäten. Darüber hinaus muss nachgewiesen werden, dass 50% aller 120 Arbeitseinheiten (AE) einen medizindidaktischen Bezug haben.