Fernprüfungen mit Proctorio

Einführung

Die Technische Universität München bietet seit dem Sommersemester 2020 elektronische Fernprüfungen mit Proctorio an. Proctorio in Verbindung mit Moodle-Prüfungskursen ermöglicht die automatische Beaufsichtigung von elektronischen Prüfungen innerhalb und auch außerhalb eines Prüfungsraumes auf dem eigenen Gerät des Prüflings. Proctorio bietet dafür eine Anzahl von Sperr- und Beaufsichtigungs-Werkzeugen, die für unterschiedliche Prüfungs-Szenarien je nach Bedarf ausgewählt und eingesetzt werden können.

Das System dient der Sicherstellung der Identität des Prüflings und der akademischen Integrität der Prüfung, wenn diese auf dem eigenen Gerät bzw. außerhalb eines beaufsichtigten Prüfungsraum stattfindet. Je nach Nutzung der Werkzeuge ist eine menschliche Aufsicht während der Prüfung aufgrund der Online-Beaufsichtigung nicht mehr notwendig.

Die Entwicklung der Fernprüfungen an der TUM begründet sich auf dem Förderprojekt „Fernprüfungen“ aus der „Förderlinie 'Internationalisierung 2.0'“ des Bayerischen Staatsministeriums für Wissenschaft und Kunst. Link: https://www.stmwk.bayern.de/wissenschaftler/international/foerderlinie-internationalisierung-20.html
Im Rahmen dieses Projektes werden seit 2018 Möglichkeiten der Durchführung von Fernprüfungen an der Hochschule intensiv untersucht sowie Anbieter und Methoden analysiert.

Warum brauchen wir Fernprüfungen an der TUM?

Fernprüfungen mit Proctorio sind beaufsichtigte schriftliche Prüfungen außerhalb eines Hörsaals der TUM. Die Funktionalitäten im Rahmen des Prüfungsszenarios ermöglichen es, auch für größere Kohorten während der Pandemie, oder für spezielle Teilnehmergruppen (z.B. Teilnehmer mit Einschränkungen) eine Prüfungsaufsicht ohne die Anwesenheit im Hörsaal sicherzustellen.

Für diese Zielgruppen können sich Proctorio-Prüfungen eignen:

  • Große Kohorten mit elektronischen Prüfungen (ohne ausreichend große bestehende Computerräume an der TUM), bzw. mit deutlich erschwerten Bedingungen aufgrund der Pandemie-Situation
  • Reine Online-Kurse mit internationalen Studierenden, die sonst nur für die Durchführung der Prüfung mit großem Aufwand an die Universität anreisen müssten
  • Internationale Eignungstests für neue Studenten bei gleichzeitig gleichen Rahmenbedingungen
  • Studierende in einem Auslandssemester mit sich überschneidenden Prüfungszeiten
  • Studierende mit Mobilitäts-Einschränkungen oder familiären Verpflichtungen
  • Leistungssportler mit internationalen Wettkämpfen, die sich nach vollständig anderen Planungsgrundlagen ergeben
  • Teilnehmer von Massive Open Online Courses (MOOC), die nur aufgrund einer Prüfung anreisen müssten, um ein personalisiertes Zertifikat zu bekommen
  • Führungskräfte mit einem engen Zeitplan oder internationalen Verpflichtungen

Je nach Beschaffenheit der Prüfungsinhalte macht es Sinn oder ist es sogar notwendig (z.B. für Programmieraufgaben), ein elektronisches Prüfungsformat einzusetzen. Um diese Prüfungsformate international und mit gleichen Chancen für alle Teilnehmer anzubieten, können beaufsichtigte Fernprüfungen eine Lösungsmöglichkeit darstellen.

Welche Voraussetzungen sind für die Durchführung einer Proctorio-Prüfung zu beachten?

Für die Zulässigkeit der Durchführung einer elektronischen Fernprüfung mit automatisierter Ton- und Videoüberwachung sind folgende Punkte entscheidend:

  • Die Prüfung wird aufgrund der Corona-Pandemie termingleich sowohl als Präsenzprüfung als auch als Fernprüfung angeboten.
  • Die Studierenden werden darauf hingewiesen, dass sie die freie Auswahl zwischen beiden Prüfungsalternativen haben.
  • Die Studierenden werden vor der Einwilligung zur Durchführung der elektronischen Fernprüfung mit automatisierter Ton- und Videoüberwachung in präziser, transparenter, verständlicher und leicht zugänglicher Form in einer klaren und einfachen Sprache über die Wirkweise derselben informiert, insbesondere welche Daten auf welche Weise erhoben und verarbeitet werden, wo und wie diese gespeichert und gegen Missbrauch gesichert und wann diese wieder gelöscht werden. Auf die Betroffenenrechte nach Art. 9 und 10 des Bayerischen Datenschutzgesetzes und Art. 12 bis 21 DSGVO wurde ausdrücklich hingewiesen.
  • Die Studierenden haben zur Durchführung der elektronischen Fernprüfung ausdrücklich ihr Einverständnis erklärt.
  • Die Begründung (Kapazitätsüberlastung) für die automatisierte Ton- und Videoüberwachung wurde dokumentiert

Für welche Prüfungs-Szenarien sind Fernprüfungen geeignet?

Übersicht möglicher Szenarien

Die Technische Universität München setzt elektronische Fernprüfungen mit Proctorio für unterschiedliche Arten von Prüfungen wie Klausuren, Sprachprüfungen, oder zukünftig evtl. auch für Eignungsprüfungen ein. Prinzipiell gibt es aber viele denkbare Einsatz-Szenarien für Fernprüfungen mit Proctorio.

Fernprüfung und Alternativ-Prüfung

Das Prüfungs-Szenario einer Fernprüfung mit Proctorio beinhaltet nahezu immer zwei unterschiedliche Prüfungsvarianten, zwischen denen der Prüfling sich im Voraus frei entscheiden kann. Beide Prüfungsvarianten sind inhaltlich identisch, jedoch kann die eine Variante zuhause durchgeführt werden, während die andere Variante als Vor-Ort-Prüfung in den Räumen der TUM mit menschlicher Aufsicht abgehalten wird.
 
Aufgrund der hybriden Ausprägung der Prüfungen können die Prüflinge ihre Prüfung entweder in den Räumlichkeiten der TUM oder auch freiwillig außerhalb des Prüfungsraums (z.B. zuhause oder an einem geeigneten Ort mit Internet-Anbindung) durchführen. Der genutzte Ort außerhalb der Universität muss dazu geeignet sein, eine entsprechende Prüfung rechtssicher sowie störungsfrei abzuwickeln. Für die Durchführung sind im Allgemeinen ein entsprechendes Endgerät (z.B. Laptop) und eine stabile Internetverbindung erforderlich. Die genauen Anforderungen an das Endgerät können auf den Informationsseiten von Proctorio in Erfahrung gebracht werden.

Wie läuft eine Fernprüfung ab?

Vor der eigentlichen Prüfung wird eine verpflichtende Demo-Prüfung im Prüfungskurs bereitgestellt, mit der jeder Prüfling die Eignung seines Endgeräts prüfen und ggf. auch spezielle Fragetypen, die in der Prüfung vorgesehen sind, ausprobieren kann. Darüber hinaus wird durch eine Überprüfung der technischen Funktionalitäten (Kamera, Mikrofon, Internet-Verbindung) direkt zu Beginn der Prüfung die Eignung des Endgeräts des Prüflings sichergestellt. Sollte das eigene Endgerät nicht vollständig für die Abwicklung einer online-beaufsichtigten Fernprüfung mit Proctorio geeignet sein, besteht damit bereits im Voraus – z.B. nach der Durchführung der Demo-Prüfung – die Möglichkeit, ein passendes Gerät an der Universität auszuleihen.

  1. Jede Proctorio-Prüfung wird in einem eigenen, vorbereiteten Moodle-Prüfungskurs durchgeführt.
  2. Der Prüfling erhält im Prüfungs-Kursraum die notwendigen Rahmeninformationen zur Prüfung, zum Datenschutz und zur Freiwilligkeit der Nutzung der Variante "zuhause".
  3. Der Prüfling führt die Demo-Prüfung durch, um sich mit der Prüfungsform und den technischen Rahmenbedingungen vertraut zu machen. Die Demo-Prüfung ist verpflichtend.
  4. Der Prüfling wählt die gewünschte Prüfungsvariante ("zuhause" oder "im Hörsaal") freiwillig aus.
  5. Der Prüfling führt die Prüfung durch.
  6. Der Prüfling gibt die Prüfung ab und beendet damit das Prüfungs-Szenario.
  7. Beim Verlassen der Prüfung werden sämtliche Proctorio-Aufsichtsfunktionen abgeschaltet. Auch das notwendige Proctorio-Plugin kann dann auf Wunsch wieder rückstandslos de-installiert werden.

 Vor der Bearbeitung der Prüfungsinhalte wird der Prüfling von Proctorio durch mehrere Schritte geleitet.

  1. Check des richtigen Browsers und des Proctorio-Plugin, Bestätigung der Test-Teilnahme.
  2. Information der erhobenen personenbezogenen Daten und aktive Bestätigung der Daten-Bereitstellung.
  3. Systemdiagnose der erforderlichen Komponenten (z.B. Kamera, Mikrofon).
  4. Aufnahme der Identität (falls ausgewählt).
  5. Durchführung und Abgabe der Prüfung.

Der gesamte Prüfungsprozess sieht folgendermaßen aus:

Welche Proctorio-Funktionen nutzen wir an der TUM für Fernprüfungen?

Je nach Prüfungsvariante kommen verschiedene Proctorio-Werkzeuge zum Einsatz

Rechner-Absicherung im Hörsaal auf dem eigenen Computer des Prüflings (BYOD).
Eingesetzte Proctorio-Werkzeuge:

  • In der Regel FullSceen-Modus
  • Aufzeichnung des Bildschirms
  • Örtliche Lokalisierung
  • Überwachung der Internet-Nutzung

Beaufsichtigung der Prüfung zuhause
Eingesetzte Proctorio-Werkzeuge:

  • In der Regel FullSceen-Modus
  • Aufzeichnung des Bildschirms
  • In der Regel Aufzeichnung des Prüflings per Video und Audio,
  • Örtliche Lokalisierung
  • Überwachung der Internet-Nutzung

Was gibt es rechtlich zu beachten?

ALLGEMEINER RECHTSRAHMEN FÜR PROCTORIO-PRÜFUNGEN

Die Verarbeitung der personenbezogenen Daten, die im Rahmen von Proctorio-Prüfungen erhoben werden, erfolgt auf der Grundlage folgender Gesetze, Verordnungen und Satzungen:

  • Art. 6 Abs. 1 lit. c DSGVO i.V.m.
  • Art. 61 Abs. 10 Satz 1 BayHSchG
  • § 4 BayFEV.
  • § 13 a TUM APSO

Für Übungsklausuren gilt Art. 6 Abs. 1 lit. a und Art. 7 DSGVO.

DATENSCHUTZ-ERKLÄRUNG FÜR PROCTORIO-PRÜFUNGEN

Durch die Bayerische Fernprüfungserprobungsverordnung - BayFEV wurde ein Rechtsrahmen geschaffen, um unterschiedliche Formen von Fernprüfungen umzusetzen. Die Hochschulen und Prüfungsverantwortlichen wie auch die Studierenden erhalten damit Planungssicherheit für derartige Prüfungen.

Für die Proctorio-Prüfungen an der TUM wurde entsprechend den Vorgaben der Verordnung eine Datenschutz-Erklärung erarbeitet und umgesetzt.

Die Datenschutz-Erklärung für die Proctorio-Prüfungen finden Sie unter diesem Link.

Was ist zu tun, wenn ich eine Proctorio-Prüfung durchführen möchte?

1. Erfüllen Sie die organisatorischen Voraussetzungen:
Voraussetzung für Proctorio-Prüfung ist, dass Ihre Fakultät eine Person abgestellt hat, die die Betreuung und Unterstützung der Lehrenden mit diesem noch ungewohnten Format übernimmt. Erkundigen Sie sich gegebenenfalls bei Ihrem Studienbüro, wer diese Person ist, und nehmen Sie als erstes Kontakt mit dieser Person auf, um herauszufinden, ob diese Person noch Kapazitäten für Ihre Unterstützung hat.

2. Erfüllen Sie die rechtlichen Voraussetzungen (Bayerische Fernprüfungs-Erprobungs-Verordnung BayFEV):
Voraussetzung für die Durchführung einer Proctorio-Prüfung ist, dass die Notwendigkeit für ein derartiges Format besteht und Sie diese Notwenigkeit begründen können (z.B. nicht genügend Aufsichtspersonal verfügbar). Falls Sie nicht sicher sind, kontaktieren Sie gerne das Legal Team im Center for Study and Teaching. Verschiedene weitere Anforderungen, die sich aus der rechtlichen Situation ergeben, haben wir in den vorbereiteten Prüfungskursen bereits eingearbeitet.

3. Erstellen Sie die Prüfung in TUMonline und reservieren Sie die erforderlichen Ressourcen:
Legen Sie für die beiden Prüfungsvarianten (zuhause und vor Ort) jeweils eine eigene Prüfung in TUMonline an.

4. Beantragen Sie den für die Prüfung erforderlichen Moodle-Prüfungskurs:
Beantragen Sie unter https://www.moodle.tum.de/mod/page/view.php?id=1217941 einen Prüfungskurs. Wir haben für Sie ein Template vorkonfiguriert, das u.a. schon Informationstexte für Studierende beinhaltet. Auch Demoprüfungen sind dort schon angelegt (sowohl für die Proctorio-Moodle-Fernprüfung als auch für die Proctorio-Moodle-Präsenzprüfung), sodass die Studierenden die Formate ausprobieren und sich mit der Technik vertraut machen können. Die Konfiguration des Prüfungskurses (inklusive dieser Demoprüfungen) liegt in der Verantwortung der jeweiligen Lehrpersonen. Sie werden dabei unterstützt von der Betreuungsperson, die Ihre Fakultät dafür abgestellt hat.

Wo kann ich mich näher informieren?

Infokurs: Proctorio-Prüfungen
Für genauere Informationen und Erläuterungen zum Aufbau eines Proctorio-Prüfungskurses in Moodle haben wir einen „Infokurs: Proctorio-Prüfungen“ in Moodle erarbeitet. Dieser ist für alle Dozierenden und Studierenden der TUM über eine Selbsteinschreibung zugänglich. Link zum Infokurs Proctorio-Prüfungen: https://www.moodle.tum.de/course/view.php?id=56905

Fakultäts-Ansprechpartner
Sollte Ihre Fakultät in der Vergangenheit bereits Proctorio-Prüfungen eingesetzt haben, gibt es einen Fakultäts-Ansprechpartner, an den Sie sich im ersten Schritt wenden können.

Proctorio-Buddies
Darüber hinaus sind wir gerade dabei, Kollegen mit Proctorio-Prüfungserfahrung als sog. „Proctorio-Buddies“ zu finden und auszubilden, die in den kommenden Monaten die weniger erfahrenen Kolleginnen und Kollegen individuell unterstützen können.

Informationen über Proctorio Deutschland
Webseite von Proctorio Deutschland (EU). https://pruefungendaheim.de/

Wichtige Fragen und Antworten zu Proctorio-Prüfungen für Studierende
https://pruefungendaheim.de/studenten_faq/